Home
4. Pflanzen(tausch)börse am Schneckenhaus
14.03.2019

Datum: Sonntag, 07. April 2019
Uhrzeit: 11 bis 16 Uhr

Auf dem wunderschönen Gelände rund um das Schneckenhaus bietet der Förderverein Grünes Klassenzimmer Grevenbroich e.V. zusammen mit dem Bienenzuchtverein Grevenbroich allen Gartenliebhabern, Hobbygärtnern und Naturfreunden
die Möglichkeit überzählige Sämereien, Jungpflanzen, Stauden, Kräuter oder Ableger von Gehölzen aus dem eigenen Garten oder von Zimmerpflanzen zu tauschen oder gegen eine geringe Spende abzugeben.

Jürgen Nicolin von der Baumschule Nicolin zeigt Obstbäume in den verschiedenen Stammformen (Hoch-, Halbstamm, Busch, Spalier) und informiert über Gehölze für den eigenen Garten.

Erkunden Sie bei einem Spaziergang…


mehr …
Der SDW-Bundesverband informiert:
21.01.2019

Flatterulme – Baum des Jahres 2019

  • Ökologisch wertvoll und stark gegen das Ulmensterben

09.11.2018 Die Flatterulme wird 2019 im Mittelpunkt vieler Aktionen stehen. Dies entschieden heute die Mitglieder des Kuratoriums Baum des Jahres.

Die Flatterulme ist eine seltene Baumart, deren Erhalt einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz leistet. Sie ist die Leitbaumart heute selten gewordener Bach- und Flußauen. Manche Arten wie der Ulmenblattfloh kommen nur an der Flatterulme vor. Auch für alle anderen spezialisierten Ulmenbesiedler wie den Ulmenzipfelfalter ist sie eine "Rettungsinsel" dort, wo die anderen beiden Ulmenarten dem Ulmensterben zum Opfer fielen.

Seit über hundert…


mehr …
Was ist wichtig beim Weihnachtsbaumkauf
05.12.2018

Endspurt beim Weihnachtsbaumkauf!
  • Für welchen entscheide ich mich?
  • Wie halte ich ihn möglichst lange frisch?

Bonn, 04.12.2018 Zwei Wochen vor Weihnachten machen sich die meisten auf die Suche nach dem perfekten Weihnachtsbaum. Das Grün aus dem regionalen Wald, also die einheimischen Fichten, Tannen oder Kiefern mit Öko-Zertifikat von Bioland, FSC oder PEFC, ist nach Meinung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) die Ideallösung für jeden umweltbewussten Weihnachtsbaumkauf.

Beim Kauf:

Damit der Baum die Wochen in der Wohnung ohne viel Nadelverlust übersteht, sollte er frisch geschlagen sein. Wenn die Nadeln glänzen, beim…


mehr …
Mit der SDW zur 6. Nachtwanderung durch das Grevenbroicher Wildgehege
07.11.2018

Anfang November sammelte Vorstandsmitglied Johannes Frommen etwa 50 "kleine" und "große" Leute auf dem Forsthof zur 6. Nachtwanderung durch das Wildgehege. Nach der  Begrüßung durch den Vorstand wurden die Teilnehmer von Hartmut Riedel und Jürgen Jansen der «Rollenden Waldschule» der Kreisjägerschaft Neuss auf den Rundgang eingestimmt. In ihrem Wagen hatte sie Präparate der hier verbreiteten Wildarten und aus dem Lautsprecher kamen deren «Stimmen» dazu. Danach gab Johannes Frommen das Eröffnungskommando für den nächtlichen Rundgang: «Mobiltelefone aus, Taschenlampen aus, Schnuten zu! Wir wollen in absoluter Dunkelheit und Ruhe sehen und hören, was unsere Tiere in den Gehegen machen.»

Die Gruppe setzte sich daraufhin in Richtung…


mehr …
Eichhörnchen in Not
20.09.2018

Der trockene Sommer hat nicht nur die Landschaften und Wälder ausgetrocknet, sondern hat auch Folgen für die Tierwelt. Arg betroffen sind in diesem Jahr unsere Eichhörnchen. Die aktuelle Situation lässt das Schlimmste für ihre Ernährung im Winter befürchten. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) fordert deshalb die MitbürgerInnen auf, den Eichhörnchen durch gezieltes Zufüttern über den Winter zu helfen.

Viele Bäume und Sträucher haben durch die Trockenheit nur wenige Früchte angesetzt und die wenigen oft verkümmert ausgebildeten Exemplare viel zu früh abgeworfen. „So gibt es für die Eichhörnchen im Herbst kaum noch etwas zu sammeln und zu verstecken, damit sie durch den Winter kommen“, erklärt Monika Chevalier-Wiethoff von…


mehr …
Wie werden Bäume mit der Hitze fertig?
19.07.2018

Die aktuelle Hitze und vor allem Trockenheit macht unseren Bäumen zu schaffen. Um mit den widrigen Umständen klar zu kommen, haben sie allerdings pfiffige Strategien entwickelt.

Wird die Wasserversorgung der Bäume schlechter, fällt der Druck, mit dem das Wasser von den Wurzeln in die Kronen transportiert wird, ab. Die Bäume muss also härter arbeiten, um das Wasser bis in die Blätter transportieren zu können. Ein erstes Anzeichen für diesen Druckabfall sind hängende Blätter. Um eine weitere Austrocknung und den damit verbundenen Druckabfall zu vermeiden, schließen die Bäume daraufhin die Spaltöffnungen (Stomata) ihrer Blätter. Sie verlieren dadurch weniger Wasser, können aber gleichzeitig auch nur weniger Kohlendioxid aufnehmen.…


mehr …